LeiserDiamonds_3diamonds

Diamanten-Guide

Grundsätzlich bestimmen vier Qualitätsmerkmale den Wert eines Diamanten, die berühmten vier C‘s:
Cut, Clarity, Colour, Carat

Cut – der Schliff des Diamanten

Das wichtigste Kriterium ist der Schliff eines Diamanten. Die Farbe, Reinheit und Grösse des Diamanten sind vorgegeben. Doch erst der Schliff mit idealen Proportionen verleiht einem Diamanten seine volle Brillanz. Dabei kommt es vor allem auf die Erfahrung des Schleifers an, der einen Rohdiamanten zu einem Kunstwerk formt. Ein guter Schliff bringt das Feuer eines Diamanten optimal zur Geltung: Das eintretende Licht wird von einer Facette zur anderen reflektiert und durch die Oberfläche des Steins zurückgeworfen. So entsteht das legendäre Feuer eines Diamanten.

.
LD_Schliffe_Foto
.

Clarity – der Reinheitsgrad

Bei der Entstehung können neben Kohlenstoff auch andere Bestandteile im Diamanten eingelagert werden. Wie kein anderer Edelstein kann der Diamant eine einzigartige Brillanz erreichen. Als lupenrein gilt er, wenn er keinerlei Einschlüsse aufweist. Je nach Menge und Grösse der Einschlüsse können diese die vollständige Reflektion des Lichts behindern und so das Feuer des Diamanten einschränken.

.
LeiserDiamonds_clarity-chart
.

Colour – Farbe von D bis Z

Das dritte Kriterium bei der Bewertung von Diamanten ist die Farbe. Die Farbe wird dabei mit Buchstaben von D bis Z angegeben. D steht für die höchste Farbstufe (farblos) und Z für die tiefste mit deutlicher Tönung. Diamanten von D bis H werden als «weisse Diamanten» bezeichnet. Ab der Farbstufe I haben die Steine einen zunehmend gelblichen Ton.

.
LeiserDiamonds_diamont-colour-chart
.

Obwohl man bei Diamanten zuerst an einen transparenten Stein denkt, ist er in lupenreinem Weiss ausgesprochen selten. Ebenso rar sind die sogenannten «fancy colour diamonds». Sie haben Tönungen ausserhalb der Farben D bis Z und kommen in allen Farbnuancen vor – in Rot, Orange, Gelb, Grün, Blau, Violett, Braun, Grau und sogar Schwarz. Diese farbigen Diamanten gehören zu den gesuchtesten Exemplaren im internationalen Diamantenhandel und versprechen ein hohes Potential als Investment.

.

Carat – das Gewicht eines Diamanten

Diamanten werden in der Gewichtseinheit Karat gemessen. Ein Karat (Abkürzung «ct») entspricht 0.2 Gramm. Die Karatzahl wird in der Regel auf zwei Kommastellen genau angegeben.

Da ein Zweikaräter deutlich seltener vorkommt als ein Einkaräter hat er einen exponentiell höheren Wert. Dieser Wert ist jedoch nur gegeben, wenn er auch die anderen Qualitätskriterien erfüllt. Da bei zunehmender Grösse jedoch auch die Wahrscheinlichkeit von Einschlüssen steigt, sind diese Steine nochmals seltener.

.
LeiserDiamonds_grafik_karat-vergleich
.
Das inoffizielle fünfte C

Zertifikat

Um Diamanten besser handelbar zu machen wurden Anfang des 20. Jahrhunderts Zertifikate eingeführt. In diesen bestätigen unabhängige, anerkannte Institutionen die Echtheit des betreffenden Steins.

In diesem Zertifikat finden Sie auch Angaben zu den vier C's sowie weitere detaillierte Informationen. Diese Informationen werden beim ausstellenden Institut auch in einer Datenbank hinterlegt und können so jederzeit nachträglich überprüft werden.

siehe auch Zertifikats-Check

LeiserDiamonds_Zertifikate-GIA-Tisch

Um Diamanten und die zugehörigen Zertifikate noch fälschungssicherer zu machen, wird Diamanten per Lasergravur die Zertifikatsnummer eingraviert.

Sämtliche von uns verkaufte Diamanten bieten dieses Sicherheitsmerkmal. So können Sie die Nummer des Steins mit dem Zertifikat und das Zertifikat mit den in der Datenbank des Zertifizierers hinterlegten Informationen abgleichen.

Dies bietet Ihnen maximale Sicherheit zu jeder Zeit.

Diamantenpreise

LeiserDiamonds_lasergravur-GIA
.
.
.